SP Buchs - Themenpiktogramme

Thomas Meier in Zofingen zum Gerichtspräsidenten gewählt

Die Nachmeldefrist für die Gesamterneuerungswahlen der Gerichtspräsidentinnen und -präsidenten im Aargau ist unbenutzt verstrichen. Wie der Kanton am Montag mitteilt, sind damit die 40 angemeldeten Kandidierenden in stiller Wahl gewählt; die Urnenwahlen im September fallen somit weg. Unter den Gewählten befinden sich 38 bisherige Gerichtspräsidenten. Neu ins Amt gewählt wurden Angela Eckert in Baden als […]

Die Nachmeldefrist für die Gesamterneuerungswahlen der Gerichtspräsidentinnen und -präsidenten im Aargau ist unbenutzt verstrichen. Wie der Kanton am Montag mitteilt, sind damit die 40 angemeldeten Kandidierenden in stiller Wahl gewählt; die Urnenwahlen im September fallen somit weg. Unter den Gewählten befinden sich 38 bisherige Gerichtspräsidenten. Neu ins Amt gewählt wurden Angela Eckert in Baden als Gerichtspräsidentin 1 sowie Thomas Meier in Zofingen als Gerichtspräsident 4.(az)

Link zum Artikel in der AZ vom 04.08.2020

Die SP Buchs gratuliert herzlich zum Wahlerfolg!

Weiterlesen

Bericht aus dem Einwohnerrat

Nachdem die letzte Einwohnerratssitzung aufgrund der Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus abgesagt wurde, berichtet Thomas Meier wieder kurz über frei gewählte Geschäfte der Einwohnerratssitzung vom 16. Juni 2020 aus Sicht der SP Buchs. Leistungsvereinbarung zwischen der Einwohnergemeinde Buchs und dem Spitex-Verein BuchsDie Versorgung der Bevölkerung mit einem Mindestangebot an Hilfe und Pflege zu Hause stellt […]
Nachdem die letzte Einwohnerratssitzung aufgrund der Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus abgesagt wurde, berichtet Thomas Meier wieder kurz über frei gewählte Geschäfte der Einwohnerratssitzung vom 16. Juni 2020 aus Sicht der SP Buchs.

Leistungsvereinbarung zwischen der Einwohnergemeinde Buchs und dem Spitex-Verein Buchs
Die Versorgung der Bevölkerung mit einem Mindestangebot an Hilfe und Pflege zu Hause stellt eine Gemeindeaufgabe dar, weshalb die Gemeinde zur Sicherstellung eines entsprechenden Angebots mit dem Spitex-Verein im Jahr 2009 eine Leistungsvereinbarung abgeschlossen hat. Diese Vereinbarung wurde im Herbst 2018 angepasst, weshalb sie durch den Gemeinderat ein wenig widerwillig dem Einwohnerrat zur Genehmigung unterbreitet wurde. Die meisten Anpassungen sind kosmetischer Natur. Allerdings haben wir auf die problematischen Verstrickungen zwischen der Gemeinde und der Spitex hingewiesen. Da gestützt auf die genehmigte Vereinbarung nun die Restkosten der Spitex finanziert werden und nicht mehr nur ein Pauschalbeitrag entrichtet wird, dürfte diese Vereinbarung nicht ohne Kostenfolge für die Gemeinde bleiben. Die SP stimmte – wie auch der Rat – der Genehmigung der Vereinbarung mehrheitlich zu.

Motion für eine moderne Gemeindeordnung und ein klares Geschäftsreglement des Einwohnerrats
Die Gemeindeordnung – also die Verfassung unserer Gemeinde – ist über 20 Jahre alt und in einem Punkt gesetzeswidrig. Das Geschäftsreglement des Einwohnerrats lässt viele Fragen offen, allerdings kann es kaum revidiert werden, ohne auch die Gemeindeordnung anzupassen. Deshalb habe ich mit einer Motion die Überarbeitung der beiden Erlasse verlangt. Der Gemeinderat beantragt nun einen Kredit von Fr. 60’000, um griffige Rechtsgrundlagen in unserer Gemeinde zu schaffen. Die SP unterstützte die Vorlage, die auch im Einwohnerrat eine Mehrheit fand.

Neubeschaffung Kehrichtfahrzeug
Das gasbetriebene Kehrichtfahrzeug unserer Gemeinde wurde 2009 angeschafft und muss früher als geplant ersetzt werden. Der Gemeinderat schlägt einen Ersatz durch ein wiederum gasbetriebenes Fahrzeug vor. Wir erachteten die Kostenaufstellung in der Botschaft des Gemeinderats als nicht ehrlich. Um eine saubere Aufstellung der Kosten über den gesamten Lebenszyklus samt Betriebs- und Unterhaltskosten für ein Diesel-, ein Gas- und ein Elektrofahrzeug zu erhalten, haben wir den von Tatjana mitunterzeichneten Rückweisungsantrag der GLP unterstützt. Diese Rückweisung fand auch im Rat eine Mehrheit, womit wir bald aufgrund sauberer Entscheidungsgrundlagen über den Ersatz des Kehrichtfahrzeugs entscheiden dürfen.

Übertragung von Bauland auf die Alterszentrum Suhrhard AG mit Aktienkapitalerhöhung
Die Gemeinde beabsichtigt, der Alterszentrum Suhrhard AG (AZS) Land im Wert von rund Fr. 1 Mio. abzutreten, damit die AZS ein Angebot an betreutem Wohnen errichten kann. Der Kaufpreis sollte über eine Aktienkapitalerhöhung getilgt werden. Die SP unterstützt die Idee, ein Angebot an betreutem Wohnen zu errichten. Da die Gemeinde aber bereits die Aktienmehrheit der AZS hält, war für uns der Nutzen dieser Tilgung des Kaufpreises fragwürdig, weil von den Aktien keine Dividenden zu erwarten sind, da die Gemeinde nicht mehr Einfluss in der AZS erhalten würde und im Falle einer finanziellen Schieflage einen höheren Anteil an eine Sanierung beizusteuern hätte. Ausserdem vertreten wir die Ansicht, dass die Gemeinde ihr Land – soweit möglich – langfristig behalten soll. Die EVP verlangte deshalb die Rückweisung des Geschäfts zur Abgabe des Landes im Baurecht. Nach Ablauf der Dauer des Baurechts fällt das Land an die Gemeinde zurück und diese könnte von neuem entscheiden, wie sie mit dem Land verfahren will. Marius stellte einen Gegenrückweisungsantrag, mit welchem er verlangte, dass das Land der AZS unentgeltlich oder zu einem symbolischen Betrag im Baurecht abgegeben wird. Aufgrund dieses Drucks stellte der Gemeinderat eine Anpassung seines Antrags in Aussicht, mit welchem das Land unentgeltlich im Baurecht abgegeben wird. Da dies der Idee des Rückweisungs- und Gegenrückweisungsantrags unsere Anliegen aufnahm, zog Marius seinen Antrag zurück. Tatjana rief den Rat und die Gemeinde zum Schluss noch auf, das gleiche Engagement, das sie für das Alter an den Tag legen, auch für die Jugend zu zeigen. Der Rat stimmte schliesslich den durch den Gemeinderat umformulierten Anträgen zu, weshalb das Land unentgeltlich der AZS im Baurecht zur Verfügung gestellt wird.

Somit blickt die SP Buchs auf eine erfolgreiche Sitzung zurück.

von Thomas Meier
Weiterlesen

Natur- und Vogelschutzverein wählt Silvan Kaufmann zum Präsidenten

An der Generalversammlung des Natur- und Vogelschutzvereines Buchs vom 27. Februar 2020 übergab Marianne Wyler ihr Amt als Präsidentin an Silvan Kaufmann. Nachfolgend das Interview mit Silvan. Es wurde im Buchser Boten abgedruckt. Silvan ist auch in der SP Buchs und als Einwohnerrat aktiv. Wer bist du? Ich bin Silvan Kaufmann (35), Umweltingenieur und arbeite […]

An der Generalversammlung des Natur- und Vogelschutzvereines Buchs vom 27. Februar 2020 übergab Marianne Wyler ihr Amt als Präsidentin an Silvan Kaufmann. Nachfolgend das Interview mit Silvan. Es wurde im Buchser Boten abgedruckt. Silvan ist auch in der SP Buchs und als Einwohnerrat aktiv.

Wer bist du?

Ich bin Silvan Kaufmann (35), Umweltingenieur und arbeite beim Kanton Aargau als Projektleiter Wasserbau. Ich beschäftige mich beruflich mit Hochwasserschutz und der Revitalisierung von Bächen und Flüssen. Privat wohne ich mit meiner Frau und meinen beiden Söhnen in einem Haus mit grossem Naturgarten im Zentrum von Buchs.
 
Was sind deine Hobbies?

In meiner Freizeit pflege ich unseren Garten, gehe in die Berge wandern und bin aktiver Lokal-Politiker. So war ich die letzten beiden Jahre Präsident des Einwohnerrates und bin nun weiterhin Mitglied des Einwohnerrates.
 
Warum bist du dem NVV beigetreten?

Nachdem ich nach Buchs gezogen bin und einige Jahre später entschieden
habe hier zu bleiben, wollte ich mich in einem Buchser Verein engagieren, der meinen Interessen entspricht.
 
Seit wann bist du im Vorstand des NVV?

Kurz nachdem ich dem NVV beigetreten bin, wurde ich Anfang 2014 angefragt, ob ich im Vorstand mitmachen möchte und habe spontan zugesagt.
 
Was gefällt dir am NVV?

Der Natur- und Vogelschutzverein  ist ein Verein mit niederschwelligem Angebot. An den Aktivitäten  (Pflege Naturschutzgebiet, Exkursionen, Vorträge, usw.) des Vereins kann jeder (auch nicht Mitglieder) teilnehmen. Ebenfalls bietet der Verein Umweltbildungsaktivitäten für Schulen und andere Vereine an. Die Arbeit im Vorstand macht einfach riesigen Spass.


Wenn du ein Tier aussuchen müsstest, welches würdest du wählen und warum?

Der Igel ist schon lange mein Lieblingstier. Er ist nützlich, bewegt sich frei von Garten zu Garten, aber bei Gefahr kugelt er sich ein und zeigt seine Stacheln.
 
Was wünschst du dir für den NVV?

Der NVV soll auch mit mir als Präsident ein aktiver Verein mit vielen neuen Mitgliedern bleiben. Wir werden uns weiterhin für ein naturnahes Buchs einsetzen.

Herzlichen Dank dir Silvan, für das Interview. Wir drücken dir die Daumen und unterstützen dich weiterhin tatkräftig. Das Protokoll der Generalversammlung und das Interview ist auch auf der Homepage des Natur- und Vogelschutzvereins unter www.nvvbuchs.ch zu finden. (Verena Tüscher, Vorstand NVV)

Weiterlesen