Leserbrief Wahl des Verwaltungsrats des Altersheim Buchs

In naher Zukunft wird das Altersheim Buchs saniert und erweitert. Der bisherige Verein *Altersheim Buchs* wurde in eine neue Trägerschaft (Aktiengesellschaft) überführt und wird in Zukunft von einem 6köpfigen (gutbezahlten) Verwaltungsrat geführt . Weshalb dieses Gremium nicht 7 Personen umfassen kann, ist mir schleierhaft, währe dies doch durchaus möglich. Der Buchser Gemeinderat suchte Ende 2011 über die ParteipräsidentInnen Persönlichkeiten, welche in den Bereichen Gesundheit/Pflege; Betriebswirtschaft; Immobilien und Recht/Personalwesen vertiefte Kenntnisse aufweisen sollten. Die Sozialdemokratische Partei Buchs – immerhin mit dem grössten Wähleranteil und Initiantin des Altersheims – nominierte in der Person von Dr. med. Georg Sasse, Leiter Risk Management im Kantonsspital Aarau, eine ausserordentlich prädestinierte Person. Zur grossen Ueberraschung wählte der Gemeinderat nun nebst zwei Vertretungen aus Aarau, vier Personen, welche ausschliesslich aus den Reihen des Freisinns und der CVP stammen. Es sind dies: Monika Fehlmann (FdP), Präsidentin; Hans Peter Fricker (CVP); Barbara Keusch (CVP) und Urs Knecht (CVP). Nach meiner Meinung hätte der Vorschlag der SP Buchs allen diesen obengenannten fachlichen Gesichtspunkte mehr entsprochen, als dies nun Gewählten haben oder auch nicht. Hauptsache ist offenbar, dass die beiden Parteien (FdP und CVP) untereinander die gutbezahlten Mandate aufgeteilt haben. Fazit dieser sonderbaren Verteilung: Das immer zitierte schöne Wort *Demokratie* hat leider keine Gültigkeit mehr bei gewissen bürgerliche Parteien in Buchs und zwar unter der Führung des Freisinns. Schade.
Fritz Eigenmann, ehem. Gemeindeammann

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.