Verkauf des Zentrumsplatzes in Buchs – Stellungnahme des Referendumskomitees

Der Einwohnerrat Buchs hat an seiner Sitzung vom 19.10.2016 dem Verkauf der Parzelle in der Kurve des Bärenplatzes an den Investor Martin Ammann zugestimmt. Er wird darauf ein fünfstöckiges Gebäude mit noch teilweise unbestimmter Nutzung zur Vermietung erstellen. Dabei sind Wohnungen, Gewerbe- oder Büroräume oder ein Restaurationsbetrieb denkbar.

 

Gleichzeitig realisiert die Gemeinde Buchs auf eigene Kosten einen Platz auf der verbleibenden Fläche zwischen Neubau und  bestehendem Gemeindesaal. Was auf den ersten Blick als gute Möglichkeit zur Schaffung eines schon lange gewünschten Begegnungsplatzes scheint, erweist sich bei genauerem Blick auf die Vertragsbedingungen als Täuschung: Die wirklich noch verfügbare Fläche ist vertraglich bereits sehr stark eingeschränkt: Sie wird durch Parkplätze, Zufahrten zu den Parkplätzen und Aussensitzplätze des geplanten Restaurationsbetriebs stark verkleinert. Durch das unter dem Platz entstehende Parkhaus und die Zufahrten über den Schul- und Veloweg entlang der Suhre wird eine attraktive Gestaltung stark erschwert, ein viel gewünschter Zugang und Einbezug der Suhrelandschaft so praktisch verunmöglicht.

 

Das sind überaus schlechte Bedingungen zur Gestaltung eines schon so lange gewünschten attraktiven Begegnungsplatzes für ganz Buchs. Deshalb hat sich ein Referendumskomitee gebildet: Die Stimmbevölkerung von Buchs soll in einer Volksabstimmung Gelegenheit erhalten, die eigene Meinung zu diesem Vorhaben abzugeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.