Zum Gedenken an Fritz Eigenmann (1930 – 2017) – Sozialdemokrat, Gewerkschafter und Politiker

Fritz Eigenmann starb ganz unverhofft nach kurzer, schwerer Krankheit.

Der unüberhörbare Ostschweizerdialekt begleitete ihn sein Leben lang – von der Jugend in Wil St. Gallen über die Ausbildung zum Schriftsetzer, verschiedenen Arbeits- und Wohnorten bis ins aargauische Buchs, wo die Familie Eigenmann ab 1963 zu Hause war. Fritz war damals Redaktor bei der Tageszeitung Freier Aargauer mit den Bereichen Politik, Sport und Kultur. In diese Zeit gehört auch sein Engagement als Gewerkschafter der Comedia, heute Syndicom. Jahre später, nachdem die Zeitung eingegangen war, arbeitete er bis zu seiner Pensionierung bei der Ausgleichskasse des Schweizerischen Wirteverbands am Hauptsitz in Aarau, zuletzt als Abteilungsleiter Erwerbsersatz.
Wie zentral für ihn die Politik gewesen war, zeigt eine Auflistung seiner Ämter: Ab 1968 gehörte Fritz Eigenmann während 18 Jahren dem Grossen Rat an; ab 1970 war er ausserdem Mitglied im damals ersten Einwohnerrat der Gemeinde Buchs. Während vier Amtsperioden gehörte er dem Rat an, davon zweimal als dessen Präsident. Er war acht Jahre lang Mitglied der Schulpflege, davon fünf als Präsident. 1986 wurde er in den Gemeinderat gewählt und von 1990 bis 1997 war er Gemeindeammann. In nicht weniger als 14 Kommissionen und Verbänden der Gemeinde Buchs war er tätig.
Fritz war immer äusserst aktiv in der Ortspartei SP Buchs. Auf charmante Art warb er oft erfolgreich Mitglieder. Als Gemeinderat und später als Gemeindeammann hat er unsere Partei über die laufenden politischen Geschäfte informiert und mit der SP-Fraktion im Einwohnerrat zusammengearbeitet. Auch nach seiner Pensionierung nahm er an den Parteiversammlungen teil und unterstützte die SP mit Rat und Tipps aus seinem grossen Wissens- und Erfahrungsschatz. Der Gewerkschafter und Politiker hat uns mit seiner kämpferischen, manchmal rauen Art, aber auch mit Humor und Ironie Hinweise und Anregungen gegeben, uns begleitet, mit uns intensiv diskutiert, wofür wir ihm sehr dankbar sind. Zu Themen, die ihm unter den Nägel brannten, hat er sich mehrfach in Leserbriefen geäussert.
Er blieb ein offener und interessierter Mensch, befasste sich mit den sozialen Medien und betätigte sich auch sportlich. Aktiv als regelmässiger Schwimmer im Schwimmbad Buchs-Suhr – den Weg legte er selbstverständlich mit dem Velo zurück – und passiv als Fan des FC Aarau.
Erst vor relativ kurzer Zeit zog er sich mehr und mehr zurück. Wir, die SP Buchs, verlieren mit Fritz Eigenmann ein echtes animal politique und einen wertvollen Genossen der alten Schule.
SP Buchs

Link auf Artikel auf AZ-Online 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.